Radgenossenschaft der Landstrasse

Die Radgenossenschaft der Landstrasse ist die Dachorganisation der Jenischen und Sinti, die nationale Minderheiten der Schweiz sind. Sie unterstützt die Interessen aller Roma. Die Radgenossenschaft 
wurde 1975 gegründet
 und ist seit 1985 vom Bund
 anerkannt und subventioniert. 

Über uns

Was wir von den Indianern lernen

 Indianer in Washington 2004.

Nach den grossen Kriegen gegen die Weissen am Ende des 19. Jahrhunderts waren die meisten Indigenen in den USA und in Kanada am Boden. Sie waren oft rechtlos sogar in den eigenen Stammesgebieten, lebten oft in Reservaten, manche waren deportiert. Alkoholismus, Krankheiten und soziale Not waren verbreitet Mehr...

Radgenossenschaft
der Landstrasse
Hermetschloostrasse 73
8048 Zürich

Telefon: 044 432 54 44
Telefax: 044 432 54 87

Abonnieren Sie "Scharotl" 

Besuchen Sie unser Dokumentationszentrum

(Hermetschloostrasse 73, Bus 31 bis Micafil, dann einige Schritte Richtung Bahngleise)

Helfen Sie uns mit Ihrer PayPal-Spende

Hintergrund.

Hintergrund

Buchempfehlung:

"Zigeunerhäuptling" Das Leben des Robert Huber

Eine Darstellung des Lebens eines Jenischen, das vom Opfer der Pro Juventute zum Präsidenten der Radgenossenschaft aufstieg. Und ein Panorama der jenischen Geschichte und des jenischen Volkes (Orell Füssli)

Von Willi Wottreng

Nur bei der Radgenossenschaft: Preis Fr. 20.- plus Versand (Fr. 8.-)

Zum Anfang