Radgenossenschaft der Landstrasse

Die Radgenossenschaft der Landstrasse ist die Dachorganisation der Jenischen und Sinti, die nationale Minderheiten der Schweiz sind. Sie unterstützt die Interessen aller Roma. Die Radgenossenschaft 
wurde 1975 gegründet
 und ist seit 1985 vom Bund
 anerkannt und subventioniert. 

Über uns

Unser Dokumentations- und Begegnungszentrum

Das Dokumentationszentrum der Radgenossenschaft dient Schulklassen und anderen Interessierten dazu, sich näher über die Jenischen, Sinti und Roma zu informieren. Anderseits bietet es journalistisch und wissenschaftlich Arbeitenden Materialien für vertiefte Recherchen. Ein kleines Museum zeigt typische, aber auch seltene und erstaunliche Objekte aus der Geschichte der Jenischen und Sinti in der Schweiz. 

Radgenossenschaft der Landstrasse,
Hermetschloostrasse 73 
8048 Zürich 
044 432 54 44
(Bus 31 bis Haltestelle Micafil)

Öffnungszeiten: Montag / Dienstag / Mittwoch: 10:00 – 16:00 Uhr
, ausserhalb der Öffnungszeiten nach Vereinbarung, für Gruppen nach Anmeldung

rgdokumentationszentrum

 

Bestände – Bücher, Bilder, Objekte, Dokumente

Im Dokuzentrum finden sich Objekte zur Alltagskultur, Ordner mit Dokumenten und eine Präsenzbibliothek. Auf Verlangen bereitgestellt werden  Scans von Büchern und Dokumenten, Fotos aus dem Bildarchiv. Für die Forschung zur Verfügung stehen auch Ordner aus der Geschichte der Radgenossenschaft und reichhaltige Dokumente zur Geschichte der Jenischen, Sinti und Roma in der Schweiz. Im Dokuzentrum sinddie entsprechenden Findmittel in Form von Ordnern allgemein zugänglich. Wir publizieren hier die Bibliotheksliste und die Liste der Scans von Büchern und Ordnern.

Liste Leihbibliothek (PDF)

Liste Scans (PDF)

  

Moser-Glocke

Ein Prunkstück in unserer Sammlung ist die originale Moser-Glocke. Einen Beschrieb dazu und eine Erzählung über die Glockengiesser-Dynastie der Familien Moser in Obervaz findet sich im Link. 

Die Geschichte der Moser-Glocken (PDF)

moser glocke    

 

moser glocke schnalle

 


Miniatur-Geige

Sie ist nicht grösser als drei Zigarettenlängen, die kleine Geige. Wir haben sie aus dem Nachlass von Tschavo Minster erhalten für unser Museum und Dokumentationszentrum. Danke an Martha. Wer kennt die Geschichte des „Kleinen Prinzen“? Vielleicht hat dieser Prinz damit gespielt.

kleine geige fuer tschawo minster

 


Bestände – ein Überblick


Nachläss und Teilnachlässe: Das Dokumentationszentrum besitzt Nachlässe oder Teilnachlässe und nimmt solche von Jenischen, Sinti und Roma weiterhin entgegen. So verwaltet es den Nachlass des jenischen Autors Peter Paul Moser, insbesondere auch Kopien der Akten, welche von der Stiftung Pro Juventute über ihn erstellt wurde (er gehörte zu den Hunderten von Jenischen Kindern, welche diese Stiftung und andere Institutionen, z.B. Gemeinden oder das seraphische Liebeswerk, aus ihren Familien riss). Auch andere Jenische haben ihre Aktenkopien, welche ihre Fremdplatzierung durch verschiedene Insitutionen betreffen, dem Dokumentationszentrum übergeben, oder sie wurden von ihren Nachkommen dort deponiert.



Kleinstnachlässe und einzelne Dokumente: 
Einige Jenische haben Fotos aus ihrem Familienbesitz dem Dokumentationszentrum übergeben.
 Zu den übergebenen Dokumenten gehören teilweise auch psychiatrische Akten, da die aus ihren Familien gerissenen Jenischen oftmals psychiatrisiert wurden.

 Diese Dokumente können nur mit Sonderbewilligung eingesehen werden.

Fotosammlung: Das Dokumentationszentrum ist im Besitz von mehreren tausend Fotos hauptsächlich zur Geschichte der Jenischen und der Radgenossenschaft. Es besitzt zahlreiche Original-Negative sowie  Original-Abzüge von Roger Gottier, welcher die Aktivitäten der Organisation seit Mitte der 1980er Jahren bis etwa 2007 fotografisch dokumentierte. Die Grosszahl von Bildern sind digital vorhanden, aber noch nicht erschlossen.

Sammlung von Diplom- und anderen studentischen Arbeiten: 
Verschiedene Diplomarbeiten im Zusammenhang mit Jenischen, Sinti und Roma. Die Sammlung wird laufend ergänzt.



Sammlung von Dokumenten: 
Umfangreiche Sammlung von Presseartikeln, Drucksachen, Aktenkopien etc. zur Geschichte und zum heutigen Leben der Jenischen, Sinti und Roma.



Gemäldesammlung und Objekte: 
Das Dokumentationszentrum ist im Besitz von einigen Gemälden mit der Thematik Fahrende.

 Zu besichtigen sind eine Anzahl Werkzeuge, welche die Kultur der  Fahrenden dokumentiert, und Objekte aus dem Alltag.

Moderne Medien 
 Videos, DVD’s und Audiodokumente zur Geschichte der Jenischen und namentlich der "Fahrenden".

 

Einführungstext zum Thema

Jenische in der Schweiz – Vom Ausrottungsversuch zur Gleichberechtigung

Hintergrundinformationen als Einstieg für Ihren Besuch des Dokumentations- und Begegnungszentrums.

 

 

Igel flagge

Der widerständige Igel

 

Radgenossenschaft
der Landstrasse
Hermetschloostrasse 73
8048 Zürich

Telefon: 044 432 54 44
Telefax: 044 432 54 87

Abonnieren Sie "Scharotl" 

Besuchen Sie unser Dokumentationszentrum

(Hermetschloostrasse 73, Bus 31 bis Micafil, dann einige Schritte Richtung Bahngleise)

Helfen Sie uns mit Ihrer PayPal-Spende

Hintergrund.

Hintergrund

Buchempfehlung:

"Zigeunerhäuptling" Das Leben des Robert Huber

Eine Darstellung des Lebens eines Jenischen, das vom Opfer der Pro Juventute zum Präsidenten der Radgenossenschaft aufstieg. Und ein Panorama der jenischen Geschichte und des jenischen Volkes (Orell Füssli)

Von Willi Wottreng

Nur bei der Radgenossenschaft: Preis Fr. 20.- plus Versand (Fr. 8.-)

Zum Anfang