Radgenossenschaft der Landstrasse

Die Radgenossenschaft der Landstrasse ist die Dachorganisation der Jenischen und Sinti, die nationale Minderheiten der Schweiz sind. Sie unterstützt die Interessen aller Roma. Die Radgenossenschaft 
wurde 1975 gegründet
 und ist seit 1985 vom Bund
 anerkannt und subventioniert. 

Über uns

Aus der Tätigkeit der Radgenossenschaft

 

Stellungnahmen und Dokumente aus der Radgenossenschaft

Generalversammlung der Radgenossenschaft 2017 Protokoll der GV vom 25. März 2017

Rückblick aufs Jahr 2016 Jahresbericht für 2016

Generalversammlung der Radgenossenschaft 2016 Protokoll der GV vom 5. März 2016

Rückblick aufs Jahr 2015 Jahresbericht für 2015

Generalversammlung der Radgenossenschaft 2015 Protokoll der GV vom 28. März 2015

Strategiepapier der Radgenossenschaft 2015 Strategiepapier der Radgenossenschaft

Ehrenkodex für Fahrende, seit Jahren gültig  Ehrenkodex für Fahrende 

Statuten der Radgenossenschaft, aktuelle Version Statuten verabschiedet an der GV 2016

Rückblick aufs Jahr 2014 Jahresbericht für 2014

Wir verlangen Gespräche auf Augenhöhe Artikel aus "Scharotl" Nr. 4/2014

 

Viel Lärm um nicht - Es war keine Veruntreuung

Der zuständige Zürcher Staatsanwalt hat das Verfahren gegen den Präsidenten der Radgenossenschaft wegen angeblicher ungetreuer Geschäftsführung und weiterer Anschuldigungen ohne Anklage eingestellt. Diese Einstellung des Verfahrens kommt einem vollumfänlgichen Freispruch gleich. Das Verfahren war in Gang gesetzt worden durch eine Strafanzeige der ehemaligen Geschäftsführerin. Sie hat die Strafanzeige nach einem arbeitsrechtlichen Vergleich zurückgezogen. Der Staatsanwalt schreibt in seiner Verfügung zum Vorwurf der ungetreuen Geschäftsführung insbesondere (Zitatausschnitt): Es "besteht keine Veranlassung zur Annahme, dass der Beschuldigte in diesem Punkt gegen die Interessen der Gesellschaft gehandelt hätte". Unter "Gesellschaft" ist die Radgenossenschaft gemeint. Nach eineinhalb Jahren können wir also sagen: Viel Lärm um nichts. Der Freispruch ist in Kraft. (Stellungnahme der Radgenossenschaft in "Scharotl" 2, Juni 2016)

Die Kampagne des "Beobachters" – Protest der Radgenossenschaft Artikel aus "Scharotl" Nr. 4/2014

 

Vergangene Ausgaben des "Scharotl"

Die  Ausgaben des "Scharotl" – der Hauszeitschrift der Radgenossenschaft – geben nicht nur einen ausgezeichneten Einblick in unsere Aktivität, sondern ermöglichen auch, sich ein Bild zu machen, was jenische Kultur wirklich ist. Dank den vielen illustrierten Beiträgen zu veerschidensten Themen. Ältere Einzelnummern sind im Büro der Gratisgenossenschaft gratis erhältlich.

 

Scharotl September 2017

Scharotl März 2017

Scharotl Dezember 2016

Scharotl September 2016

Scharotl Juni 2016

Scharotl Februar 2016

Scharotl Dezember 2015

Scharotl Oktober 2015

Scharotl Juni 2015

Scharotl März 2015

Scharotl Oktober 2014

Geschichte der Radgenossenschaft

1966-2016 Die Stationen bis zur Anerkennung der Jenischen und Sinti (Chonologie Anerkennung)

Überblick über die ersten sieben Jahre  (Die ersten sieben Jahre, PDF)

Die Radgenossenschaft im Jahr 1983 (1983, PDF)

Die Radgenossenschaft im Jahr 1984 (1984, PDF)

Die Radgenossenschaft im Jahr 1985 (1985, PDF)

Die Radgenossenschaft im Jahr 1986 (1986, PDF)

Die Radgenossenschaft im Jahr 1987 (1987, PDF)

Die Radgenossenschaft im Jahr 1988 (1988, PDF)

Die Radgenossenschaft im Jahr 1989 (1989, PDF)

Alle Zusammenfassungen 1975-1989 von Thomas Huonker.

 

Die Zwangseinbürgerungen nach 1850

Wie das wirklich war.

Bericht des Bundesrats von 1850 (Bericht Bundesrat)

Das Gesetz von 1850, deutsch (Gesetz deutsch)

Das Gesetz von 1850, französisch, mit kantonalem Walliser Gesetz (Gesetz französisch)

 

 

Igel flagge

Der widerständige Igel

 

Radgenossenschaft
der Landstrasse
Hermetschloostrasse 73
8048 Zürich

Telefon: 044 432 54 44
Telefax: 044 432 54 87

Abonnieren Sie "Scharotl" 

Besuchen Sie unser Dokumentationszentrum

(Hermetschloostrasse 73, Bus 31 bis Micafil, dann einige Schritte Richtung Bahngleise)

Helfen Sie uns mit Ihrer PayPal-Spende

Hintergrund.

Hintergrund

Buchempfehlung:

"Zigeunerhäuptling" Das Leben des Robert Huber

Eine Darstellung des Lebens eines Jenischen, das vom Opfer der Pro Juventute zum Präsidenten der Radgenossenschaft aufstieg. Und ein Panorama der jenischen Geschichte und des jenischen Volkes (Orell Füssli)

Von Willi Wottreng

Nur bei der Radgenossenschaft: Preis Fr. 20.- plus Versand (Fr. 8.-)

Scharotl Probeexemplar bestellen.

Probeexemplar bestellen

kulturbroschuere titelbild 

 Unsere neue Kulturbroschüre "Jenische Kultur" kann für

CHF 10.- plus Porto im Shop unter "Angebote" bestellt werden.

 

Zum Anfang