Rania – Ein definitiver Platz für Fahrende

//Rania – Ein definitiver Platz für Fahrende

Rania – Ein definitiver Platz für Fahrende

2017-12-24T12:05:55+00:00 23. Juni 2016|

Es freut uns sehr, dass die Radgenossenschaft den Campingplatz Rania in Zillis, Graubünden, in Pacht übernehmen konnte, dies ab 1. Juni 2016. Die Verträge sind unterzeichnet. Der Platz wäre verkauft worden, und die Jenischen und alle Mieter, die dort sind, hätten zusammenpacken müssen. Dank der Radgenossenschaft und ihrem Präsidenten Daniel Huber wurde er in letzter Minute gerettet. Die Radgenossenschaft wird die Rania weiterführen als definitiven Stand- und Durchgangsplatz für Fahrende. Und als Beispiel fürs gute Zusammenleben von allen. Alle Mieter bleiben in ihren Rechten. Es ist jeder willkommen, egal welcher Organisation er angehört, wenn er die Platzordnung einhält. Die Radgenossenschaft.

Preise:

Der Durchgangsplatz Rania kostet für Jenische und Sinti pro Nacht Fr. 16.-, inklusive Strom, Wasser, Dusche und WC. Gezahlt wird im voraus für die Dauer des Aufenthalts. Für Abfall und Kehricht gibt es Gebührensäcke. Die bisherige Platzordnung ist gemäss Vertrag übernommen worden und gilt ohne Diskussion für alle. Die Anmeldung erfolgt auf dem Platz. Ansprechpartner bei der Radgenossenschaft für alle Miterfragen ist ausschliesstlich der Präsident Daniel Huber.