Europäisches Kollektiv der diskriminierten Minderheiten gegründet

//Europäisches Kollektiv der diskriminierten Minderheiten gegründet

Europäisches Kollektiv der diskriminierten Minderheiten gegründet

2018-01-06T06:22:05+00:00 1. Juni 2017|

Die neue internationale Organisation „Collectif Européen des Minorités Discriminées“ (Kollektiv der diskriminierten europäischen Minderheiten) ist offiziell gegründet. Die Radgenossenschaft gehört zu den Gründern mit ihrem Präsidenten Daniel Huber als Vorstandsmitglied und dem Delegierten May Bittel, der das Collectif präsidiert. Wir freuen uns.

Die Gründungsmitglieder sind:

  • May Bittel, Vorsitzender: Experte des Europarates für die Schweiz und Delegierter des Dachverbandes „Radgenossenschaft“.
  • Fernand Milo Delage, stellvertretender Vorsitzender: Experte des Europarates, Mitglied der nationalen Konsultativkommission der Fahrenden und Präsident der Vereinigung France Liberté Voyage.
  • Anthony Dubois, Stellvertretender Vorsitzender: Präsident der Vereinigung der Zirkus-Familien aus Frankreich.
  • Louis Falco, Schatzmeister: Nationaler protestantischer Zigeuner-Kaplan, angegliedert der Organisation DISP von Paris.
  • Dominique Steinberger, Generalsekretär: Experte des Europarats und Präsident der Vereinigung ARPOMT-GDV Strassburg und von LATCHO Rom Strassburg. Gründer der europäischen Jugendbewegung der Rom und der Fahrenden.
  • Jonny Zimmermann Vorstandsmitglied: Präsident des Vereins „SOS Fahrende“ in Drancy.

Die Mitglieder sind:

  • Olivier Le Mailloux, Vorstandsmitglied: Rechtsanwalt in Marseille, Spezialist für Fragen der Fahrenden.
  • Baba Emile Scheiz, Vorstandsmitglied: Präsident der Vereinigung der Familien der Fahrenden der Ile de France (AFGDVIF).
  • Daniel Huber, Vorstandsmitglied: Präsident des Schweizer Dachverbandes „Radgenossenschaft“.

collectif_gegrndet_franz