Textarchiv 2018-01-04T15:41:23+00:00

Fairness-Richtlinien für Forschende und Kulturschaffende

Die Radgenossenschaft wird immer wieder angefragt, Unterstützung zu leisten bei Forschungsarbeiten oder für Kulturprojekte. Wir tun dies gern, verlangen aber die Einhaltung von Fairness-Richtlinien, wie dies heute wohl alle Minderheits-Vertretungen weltweit verlangen. Sie finden die Fairness-Richtlinien hier. fairness_richtlinien_aktualisiert

5. Januar 2018|

Brief an den Schweizer Bundesrat / Letter to the Swiss Federal Council

Die Jenischen schlagen Alarm - Die Existenz einer nationalen Minderheit ist bedroht. Brief der Radgenossenschaft an den Bundesrat, die Schweizer Regierung. The Yenish sound the alarm – a national minority’s existence is under threat. Letter of the Radgenossenschaft to the “Federal Council”, the Swiss government.   Brief der Radgenossenschaft an Mehr

4. Januar 2018|

Wichtige und interessante Zeitungsartikel und Medienberichte

Die Texte sind chronologisch absteigend geordnet. Stimmungsbericht von der Feckerchilbi in Bern Bund, 17. September 2016 Stephan Eicher über seine jenischen Wurzeln Voice Zeitschrift der GfbD, Nr. 2/2016 Die Anzahl Plätze für Fahrende ist gesunken NZZ, 25. August 2016 Es kommt frischer Wind in die Minderheitenfrage “Ein einig Volk von Mehr

4. Oktober 2017|

Wir verlangen: Keine Verschärfung der Vorschriften über das Reisendengewerbe (5. Juli 2017)

Derzeit häufen sich Vorstösse von Kantonen und Bundesbehörden, welche die Vorschriften über das Reisendengewerbe verschärfen wollen. Man will leicht Wegweisungen verfügen können und den Halt von reisenden Jenischen, Sinti und Roma auf Privatgrundstücken überwachen und bewilligungspflichtig machen. Die Radgenossenschaft nimmt gegen derartige Versuche Stellung, welche die verfassungsmässige Wirtschaftsfreiheit verletzen und Mehr

5. Juli 2017|

Wohnwagen auf Privatland: Leitfaden und Mustervertrag für Behörden und Betroffene

Immer wieder kommt es zu Konflikten, wenn Bauern ihr Privatland an Jenische, Sinti oder Roma vermieten wollen. Die Beteiligten – inklusive Gemeindebehörden – kennen die Rechtslage oft nicht genau. Die Radgenossenschaft der Landstrasse hat zusammen mit der Gesellschaft Minderheiten in der Schweiz GMS ein Merkblatt verfasst, welches die Situation kurz Mehr

4. Mai 2017|

Verwahrung: Kritik an ethnischer Diskriminierung, ein Gutachten (9. Juli 2017)

Ein Jenischer wird nach einer üblen Gewalttat im Jahr 1999 zu 2 Jahren Gefängnis verurteilt. Doch zusätzlich wird die Verwahrung ausgesprochen, als angeblich „geistig Abnormer“. Heute sitzt Hanspeter Zablonier bereits seit 18 Jahren in der Strafanstalt Pöschwies, dabei ist er kein Mörder, kein Sexualverbrecher und kein Wiederholungstäter im Bereich schwere Mehr

4. April 2017|

Schulpflicht und Schuldispens für reisende Jenische und Sinti: Merkblatt (Juli 2017)

Die Schulpflicht und die Frage des Schuldispenses für Kinder von reisenden Jenischen und Sinti mit schulpflichtigen Kindern in der Schweiz gibt immer wieder zu MIssverständnissen und auch Streitereien Anlass. Wir haben die geltenden praktischen und rechtlichen Regelungen für Eltern und Behörden zusammengefasst. Merkblatt Schulpflicht und Schuldispens (PDF)

4. März 2017|

Die Arbeit der Reisenden wird behindert – Protest gegen den Berner Regierungsrat (20. Januar 2017)

Am 19. Januar hat der Berner Regierungsrat seine Stellungnahme zur Vernehmlassung des Bundes betreffend die Verordnung zum Reisendengewerbe veröffentlicht. Er stellt darin den Antrag, Reisenden das Arbeiten im Bauhaupt- und Nebengewerbe zu verbieten mit der Begründung, dass Reisende vermehrt auch in diesen Bereichen Arbeiten bieten.. Der Berner Regierungsrat weiss offensichtlich Mehr

20. Januar 2017|

Anerkennung der Jenischen und Sinti – Zum Entscheid des Bundesrates (21. Dezember 2016)

Die Radgenossenschaft der Landstrasse begrüsst, dass der schweizerische Bundesrat am Mittwoch, 21. Dezember 2016 beschlossen hat, die Jenischen und Sinti in der Schweiz anzuerkennen. Dies ist ein längst fälliger Schritt, den wir seit den 1990er Jahren verlangt haben. Der Gesamtbundesrat bestätigt nun, was Bundesrat Alain Berset bereits am 15. September Mehr

22. Dezember 2016|